Header


Note: The mobile ("smart­phone") ver­sion of this web­site can only give an im­pres­sion of the desk­top ver­sion. This site was de­velop­ed for a big screen. No or less pic­tures are shown in the mo­bi­le ver­sion.

Inhalt

Vorstellung

Einführung
Die Vorläufer
Edgar Allan Poe
Sherlock Holmes
Holmes’ Nachfolger
Hercule Poirot
Blick nach Amerika
Kommissar Maigret
„Hard-boiled“
Und in Europa?
„Sex and Crime”
Spionageromane
Epilog

Home Page

PdC-portrait

Peter de Chamier:
Der Detektiv in der Literatur •
Ein Essay zum Eigengebrauch

 eter de Chamier besitzt einen Dok­tor­ti­tel in Ge­schich­te und ar­bei­tet für eine Nicht­re­gie­­rungs-Or­ga­ni­sa­tion.

Er hat zahl­reiche Zei­­tungs­ar­ti­kel für das Feuil­le­ton ei­ni­ger führ­en­der deut­scher Zei­tun­gen und meh­re­re Fach­bü­cher und, da­ne­ben, Polit-Thriller ver­faßt und schreibt eine re­gel­mäßige Ko­lum­ne in einem wis­sen­­schaft­li­chen Nach­rich­ten­ma­ga­zin — aller­dings auf eng­lisch.

In seiner Ein­lei­tung stellt der Au­tor fest:

Ich habe die­sen Essay vor ei­ni­ger Zeit ge­­schrie­ben, um mir selbst ei­nen klei­nen Über­blick über die De­tek­tiv­ge­stal­ten in der Li­t­e­ra­tur zu ver­schaf­fen und zu ver­suchen, die klas­si­schen Cha­rak­­tere und teil­wei­se auch die Hand­lungs­ab­läu­fe zu bes­chrei­­ben — des­we­gen auch der Unter­titel: Ein Essay zum Ei­gen­ge­brauch.

Es ist ein kur­zer his­to­ri­scher Ex­kurs ohne Ver­­such der Voll­stän­dig­keit — vom Al­ter­tum über den Che­va­lier Dupin, Sher­lock Hol­mes, Her­cu­le Poi­rot, Piet Van der Valk, James Bond bis Paul Harris.

Dieser rasche Schwenk durch die Li­te­ra­tur war an sich nicht zur Ver­öf­fent­li­chung be­stimmt, son­dern nur dazu her­­aus­zu­fin­den, wo die ei­ge­nen Bü­cher in der Li­te­ra­tur stehen.

Dann kamen Nach­fragen von Freun­den und Le­sern mit Dis­kus­si­onen — kaum jemand schreibt heut­zu­tage noch wirk­li­che De­tek­tiv­ro­mane. Unter­hal­tung und Span­nung: ja, un­be­dingt; Gesell­schafts­be­schrei­bung: ja, ge­wollt; Li­te­ra­tur: natür­lich; Ge­schich­te und Ge­schich­ten.

Es ist schwie­rig die heu­ti­gen Ro­ma­ne in eine Gat­tung zu pres­sen: Sind es Aben­teuer­romane, Spio­nage­romane, Ent­wick­lungs­romane, en­ter­tain­ments – oder viel­leicht bloße Sa­ti­ren?

Wie kam der De­tek­tiv ins Buch, und wie hat er sich ent­­wickelt? Es ist kei­ne en­zy­klo­pä­di­sche Ab­hand­­lung, eher ein Spa­zier­gang durch eine Reihe von Bü­chern und Kurz­ge­schichten, an­ge­messen und pas­send für einen Aus­tausch unter Freunden an einem Tisch des Kleinen Café.

Ich stelle die — sub­jektiv — wich­tig­sten „Hel­den“ dieses Genre vor und gehe kurz auf sie ein. Das Ganze gibt — hof­fent­lich — einen unter­halt­­samen und teil­wei­se augen­öff­nen­­den Über­blick.

Anmerkung: Das ur­sprüng­liche Li­te­ra­tur­ver­zeich­nis am Ende wur­de für diese ge­än­der­te Fas­sung ent­fernt.


TurnPrevPage TurnNextPage

PAR_book

Peter de Chamier: Der Detektiv in der Li­te­ra­tur • Ein Essay zum Ei­gen­ge­brauch.
140 Seiten; €9,80 [DE]. © 2018 by Peter de Chamier and TRTF. Ver­trieb: BoD Nor­der­stedt, Deutsch­land. ISBN 9-783-7528-2439-1

www.de-chamier.com


Inhalt

Vorstellung

Einführung
Die Vorläufer
Edgar Allan Poe
Sherlock Holmes
Holmes’ Nachfolger
Hercule Poirot
Blick nach Amerika
Kommissar Maigret
„Hard-boiled“
Und in Europa?
„Sex and Crime”
Spionageromane
Epilog

Home Page